Brion Gysin, 1916-1986

Brion Gysin, als Kind von Kanadiern in England geboren, war Maler, Schriftsteller und Klangpoet. Zusammen mit Jack Kerouac, William S. Burroughs und Allen Ginsberg wurde er zu einem Hauptvertreter der Beat Generation. So zog Gysin 1958 in Burroughs Pariser Beat Hotel, wo sie beide mit Malerei und Texten experimentierten und die ersten «Cut-ups» entstanden.
Als Brion Gysin im selben Jahr mit dem Bus nach Marseille fuhr, beobachtete er, wie das Licht der untergehenden Sonne sich in einer Baumallee reflektierte. Dieses Lichtspiel löste in ihm bei geschlossenen Augen eine Art Halluzination aus, einen transzendentalen Strom von intensiven Farbvisionen, ein multidimensionales Kaleidoskop, welches durch den Raum wirbelte.
Hierbei handelt es sich um das sog. «Flicker-Phänomen», bei dem Licht die visuelle Wahrnehmung in Bruchteilen von Sekunden irritiert. Nach diesem Erlebnis entwickelte Gysin zusammen mit seinem Freund Ian Sommerville eine Flicker-Maschine in Form eines Pappzylinders mit Löchern, der um eine Lichtquelle rotiert. Diese «Dream Machine» liess er patentieren, für welche dieses Werk beispielhaft ist. 

GALERIE